Individuelle Gesundheitsleistungen im Rahmen der Empfängnisverhütung

3- Monatsspritze

Sie können über eine Hormonspritze (Gestagenspritze), die alle 3 Monate in den Muskel verabreicht wird, sicher verhüten, ohne täglich an dieses Thema denken zu müssen. Diese Methode ist auch besonders während der Stillzeit zu empfehlen, da das Hormon nicht in die Muttermilch übergeht und so nicht vom Baby aufgenommen wird.

 

Milena und Jaydess - Hormonstäbchen

Durch die Einlage eines Hormonstäbchens in die Gebärmutter, wird die Einnistung einer befruchteten Eizelle vermieden und zusätzlich der Eisprung verhindert. Das Stäbchen vermindert die Blutungsstärke, teilweise kann die Menstruationsblutung auch komplett ausbleiben; auf diese Weise können evtl. bestehende Menstruationsbeschwerden gelindert werden. Die Mirena verbleibt bis zu 5 Jahre, Jaydess bis zu 3 Jahre in der Gebärmutter und ist auf diese Weise eine kostengünstige Alternative zur Pilleneinnahme. Die korrekte Lage der sollte nach der ersten Regelblutung (spätestens aber 6 Wochen nach Einlage) erfolgen, danach im Rahmen der jährlichen Vorsorgeuntersuchung.

 

Kupfer- Spirale

Eine sichere Verhütung gelingt auch über die Einlage der konventionellen Kupfer–Spirale in die Gebärmutter. Die Kupfer–Spirale verhindert die Einnistung einer befruchteten Eizelle und tötet Spermien ab. Die Spirale hat keine hormonbedingten Nebenwirkungen auf den Körper, wie z.B. bei der Einnahme der Pille und die Spontanität beim Geschlechtsverkehr ist uneingeschränkt. Die Spirale verbleibt bis zu 5 Jahre in der Gebärmutter und ist auf diese Weise eine kostengünstige Alternative zur Pilleneinnahme. Die korrekte Lage der Spirale sollte nach der ersten Regelblutung (spätestens aber 6 Wochen nach Einlage) erfolgen, dann alle 6 Monate.